Impressionen

Zum öffnen der Bildergalerie (falls vorhanden) auf das jeweilige Foto klicken.

Winterlicher Rodelspaß auf dem Lauterberg

Am Sonntag, den 22. Januar trafen sich bei bestem Wetter viele Wahlroder Omas, Opas, Mütter, Väter, Kinder und Enkelkinder zu einem winterlich sonnigen Rodeln auf dem Lauterberg. Bei besten „Pistenverhältnissen“ wurde so manche rasante Fahrt ins Tal gewagt. Fraglich war teilweise wer nun mehr Spaß an diesem Vergnügen hatte, ob es nun die Kinder oder so manch ein Erwachsener war.


Für das leibliche Wohl sorgte Franka Mörter mit den leckeren Überbleibseln von der am Vorabend stattgefundenen Geburtstagsfeier von Alfred Schuster.  Es gab Glühwein und leckere Bratäpfel mit Soße.
Fazit: es war ein gelungener Rodelnachmittag und alle hatten Spaß .

 

 


Brunnensanierung

Auch in diesem Jahr hat es sich unser Ratsmitglied, Walter Leins, nicht nehmen lassen, den Dorfbrunnen in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen.  Der Brunnen wurde nach intensiven Reinigungsarbeiten mit einem neuen Anstrich versehen. Für diese Arbeit im „Alleingang“, danke ich Walter Leins ganz herzlich.

     
 

 
 
 

Zwei Jugendliche und ein Erwachsener auf Tuchfühlung mit dem Fels

Christian und Reiner Ratzke luden alle Interessierten zum 08. November zum dritten Kletterlehrgang ein . Diesmal ging es nicht an einen Klettersteig , sondern an einen Kletterfels . Der große Unterschied besteht darin das bei einem Klettersteig die Kletterstrecke komplett vorgegeben und mit Hilfsmittel , wie Stahlbügel , Stahlstifte  und Stahlseilen versichert ist . Beim Felsklettern müssen die Kletterer Ihren Weg selbst ( unter Anleitung) finden . Auch die Art der Sicherung unterscheidet sich grundlegend . Wo beim Klettersteig eine Selbstsicherung mit einem Klettersteigset erfolgt , werden beim Felsklettern, in diesem Fall , die Kletterer von den Trainern gesichert .

Daher mussten die Teilnehmer im Vorfeld als Lerninhalt das Einbinden des Sicherungsseils mittels eines „Achters“ in den Sitzgurt erlernen . Dieses konnten alle aber schon recht gut und so ging es dann  schnell zur Sache .

Das Felsstübchen in Marienstatt ist immerhin ca. 18 Meter hoch , und jeder der Teilnehmer durfte zunächst zweimal  auf  halbe Höhe in die Wand einsteigen um sich an das Klettern im Fels , die Höhe und die Klettertechnik zu gewöhnen . Auch das Abseilen , mit dem damit verbundenen Vertrauen zum Trainer am Boden ist am Anfang eine Überwindung . Christian und Reiner Ratzke konnten in den Pausen wichtige Ratschläge und Tipps geben .

Abschließend haben dann ein Jugendlicher und ein Erwachsener mit viel Geschick und auch Anstrengung die 18 Meter hohe Felswand bezwungen und auch lässig wieder abgeseilt.

Beachtenswert war auch die Leistung von dem  jüngsten Teilnehmer Conner Becker , er hat zwei mal die halbe Kletterstrecke geschafft  und wieder abgeseilt .

Sandro Weber und Thomas Becker haben den Blick von ganz oben genießen können .

Allen hat dieser Sonntag morgen bei traumhaftem Sonnenschein gefallen , und nach dem Winter ist ein weiterer Tag in Marienstatt angedacht . Es wäre nur schön wenn die Beteiligung besser wäre .

 


 

Halloween 2015

Ein kurze Reise in die Halloween-Nacht

Am  31. Oktober waren wieder "Dunkle Gestalten" in Wahlrod unterwegs um "Süßes" zu erhaschen. Gab es nix angemessenes, dann gab's "Saures".


 

Wahlroder Wandertag 2015

Bei besten Wetter und guter Laune rund um Wahlrod

 

Am Sonntag den 11. Oktober fanden sich gegen 11.00 Uhr vierzig Wahlroder Bürger zum diesjährigen Wandertag am „Schrägen Hans“ ein . Vom Treffpunkt aus bewegte sich der Wanderer Zug durch die Waldstrasse auf die Götterbitz (Göllerzbitz) Richtung Berod . Am Weg-Ende angekommen wurde ein kleiner „Jägermeisterstop“ eingelegt , um dann Richtung Gustav Jung Weg abzubiegen . Durch den nun schon langsam herbstlich ausschauenden Wald wanderten alle auf dem Gustav Jung Weg Richtung Welkenbach und in Folge nach Winkelbach. Von Winkelbach war es dann nicht mehr weit zum Ziel , der Hammer Mühle . Dort fand dann bei kühlen Getränken und leckerem Essen der gesellige Abschluss eines gelungenen Wandertages statt .

 


Wahlroder Jugend klettert am Höldersteig – Klettersteig

Auch drei Erwachsene zeigen Mut

 

Am Sonntag den 19. Oktober starteten Christian und Reiner Ratzke bei bestem Wetter mit vier Jugendlichen und zwei Erwachsenen zum zweiten Kletterlehrgang zum Hölderstein Klettersteig bei Döttesfeld .

Vor dem Klettern wurden kurz die Lerninhalte des ersten Lehrgangs besprochen .

Nach einer Sicherheitseinweisung und Überprüfung der Kletterausrüstung startete Christian Ratzke mit dem jüngsten Teilnehmer ( Paul Hassel , 11Jahre alt) in den Klettertsteig . Mit genügend Abstand folgte Reiner Ratzke mit zwei weiteren Jugendlichen und einem Erwachsenem in den Steig.

Während dem Klettern wurden den Kletteraspiranten wertvolle Tips zur Sicherheit im Steig ,und  zu kraftsparenden Klettertechniken gegeben .

Am Ziel in luftiger Höhe bot sich allen ein schöner Ausblick ins Grenzbachtal .

Alle Teilnehmer konnten mehrfach den Klettersteig durchsteigen .

Als geselliger Abschluss wurde in Puderbach in einer Eisdiele eingekehrt.

 


Wahlroder Jugendliche besteigen den Hölderstein – Klettersteig

 

Am Pfingstmontag fuhren vier Wahlroder Jugendliche mit Christian und Reiner Ratzke zu dem geplanten Klettersteig -  Kurs nach Döttesfeld an den Hölderstein. Der Aufbruch war schon recht früh da heißes Wetter und viel Sonne angesagt war.

Am Klettersteig angekommen erklärten die beiden Kletterer den Jugendlichen die Funktionen eines Sitzgurtes und dem Klettersteigsets. Auch auf die Sicherheitsregeln am Klettersteig und die eventuellen Gefahren wurde eingegangen.

Dann ging es endlich los. Christian und Reiner Ratzke kletterten mit je einem Jugendlichen durch den Steig um die nötige Sicherheit zu gewährleisten. Aber die Jugend war sehr geschickt  im Umgang mit der Ausrüstung, so das schon nach knapp 20 Minuten der Ausstieg in 50 Meter Höhe erreicht war. Stahlbügel als Tritthilfe, eine luftige Querung auf halber Höhe  und eine Abfolge von senkrecht stehenden Leiten wurden überwunden. Zum Schluß des Steigs überschritten alle  noch eine kurze Stahlbrücke mit schöner Aussicht.

Jeder der Jugendlichen konnte zweimal den Klettersteig hochklettern und wenn gewünscht auch absteigen. In den Pausen erklärte Christian  diverse Karabiner und übten ein wenig Knotentechnik zur Absicherung

Der Jugend hat es gut gefallen und ein weiterer Kletterkurs soll im Herbst folgen.

  Fotos: Erich Hassel

  < Auswahl

Sollte sich Jemand in seinen Rechten am Foto verletzt fühlen, so sollte eine E-Mail genügen, um sich über den jeweiligen Punkt zu einigen und diese Seite entsprechend zu korrigieren.